• Sie befinden sich hier:
  • Studiendatenbank

Im Fokus der Studiendatenbank stehen Veröffentlichungen, die sich mit dem notwendigen Umbau und der Steuerung des Energiesystems für eine erfolgreiche Energiewende insgesamt beschäftigen. Mehr zu den Kriterien, nach denen das Forschungsradar Studien aufnimmt …

 

Herausgeber/Institute
AbkürzungsverzeichnisAbkürzungsverzeichnis

Merkzettel

0 Studien

Vergleichsliste

0 Studien (max. 3)
Zurück zur Liste

Datenschutz und Datensicherheit. Status quo, Herausforderungen und Handlungsbedarf im Rahmen der Digitalisierung der Energiewirtschaft

Herausgeber/Institute:

dena

Datum:

Juli 2018

Autoren:

Elie-Lukas Limbacher, Philipp Richard, Lukas Vogel

Art der Veröffentlichung:

Analyse

Auftraggeber/Förderer:

BMWi

Themenbereiche:

Digitalisierung

Schlagwörter:

Smart Grid, Versorgungssicherheit

Seitenzahl:

40

Kommentare (0)

Zielsetzung und Fragestellung

Ziel der Analyse ist es, die bestehenden allgemeinen Regelungen bzgl. Datenschutz und Datensicherheit im Bereich Energie zusammenzuführen, übersichtlich darzustellen und möglichen Handlungsbedarf zu analysieren. Die Analyse richtet sich vor allem an Nicht-Juristen und soll einen einführenden Überblick über die Thematik geben.

Zentrale Ergebnisse

Die EU-Datenschutzverordnung stelle auch neue Anforderungen an die Energiewirtschaft bezüglich transparenterer und restriktiverer Umgangsformen mit Daten. Gleichzeitig setze die Branche an vielen Stellen neue digitale Technologien und Anwendungen ein.
Als branchenweite zentrale Handlungsfelder in Fragen Datenschutz und Datensicherheit identifizieren die Autoren die Datenübertragbarkeit, die Prüfung einer Datenschutz Co-Regulierung sowie die Entwicklung einheitlicher Einwilligungserklärungen zur Nutzung energiewirtschaftlicher Daten für Mehrwertdienste.
Im Hinblick auf die IT-Sicherheit seien ...

Die EU-Datenschutzverordnung stelle auch neue Anforderungen an die Energiewirtschaft bezüglich transparenterer und restriktiverer Umgangsformen mit Daten. Gleichzeitig setze die Branche an vielen Stellen neue digitale Technologien und Anwendungen ein.
Als branchenweite zentrale Handlungsfelder in Fragen Datenschutz und Datensicherheit identifizieren die Autoren die Datenübertragbarkeit, die Prüfung einer Datenschutz Co-Regulierung sowie die Entwicklung einheitlicher Einwilligungserklärungen zur Nutzung energiewirtschaftlicher Daten für Mehrwertdienste.
Im Hinblick auf die IT-Sicherheit seien ...

Die EU-Datenschutzverordnung stelle auch neue Anforderungen an die Energiewirtschaft bezüglich transparenterer und restriktiverer Umgangsformen mit Daten. Gleichzeitig setze die Branche an vielen Stellen neue digitale Technologien und Anwendungen ein.
Als branchenweite zentrale Handlungsfelder in Fragen Datenschutz und Datensicherheit identifizieren die Autoren die Datenübertragbarkeit, die Prüfung einer Datenschutz Co-Regulierung sowie die Entwicklung einheitlicher Einwilligungserklärungen zur Nutzung energiewirtschaftlicher Daten für Mehrwertdienste.
Im Hinblick auf die IT-Sicherheit seien Resilienzstrategien für das Energiesystem notwendig, um die Versorgungssicherheit zuverlässig zu gewährleisten. Bestehende Standards und gesetzliche Vorgaben seien umfassend anzuwenden und das Bewusstsein für die Bedeutung von IT-Sicherheit in den Unternehmen zu stärken. Die Schwellenwerte für kritische Infrastruktur seien aufgrund der hohen Anzahl von dezentralen Anlagen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Daten- und IT-Sicherheitsmaßnahmen müssten kontinuierlich weiterentwickelt und an neue Erfordernisse angepasst werden.
Im Endkundenbereich müsse der Planungsgrundsatz „Security by Design“ stärker verankert werden. Eine Anpassung der Haftungsregeln solle Sicherheits-Softwareupdates über den gesamten Produktlebenszyklus sicherstellen. Staatliche Gütesiegel zur Steigerung der Transparenz bezüglich der Sicherheitseigenschaften von Produkten und die Weiterentwicklung von technischen Mindestanforderungen auf europäischer Ebene seien für Smart-Home-Produkte anzustreben. 

Zentrale Annahmen und Thesen

Die Autoren sehen für die Energiewirtschaft erhebliche Sicherheitsrisiken durch drohende Cyber-Angriffe und ein hohes Schutzbedürfnis aufgrund sensibler Kundendaten. Mit der zunehmenden Digitalisierung wachse die Bedeutung des Datenschutzes und der Datensicherheit für die Energiewirtschaft. Das betreffe den Umgang mit personenbezogenen Daten, die IT-Sicherheit im Hinblick auf das Stromsystem oder andere kritische Infrastruktur.
Betroffen seien sowohl die Bereiche der Datenerhebung, Datenübertragung, Datenverarbeitung, Datenspeicherung als auch die Datennutzung. Die Versorgungssicherheit sei ...

Die Autoren sehen für die Energiewirtschaft erhebliche Sicherheitsrisiken durch drohende Cyber-Angriffe und ein hohes Schutzbedürfnis aufgrund sensibler Kundendaten. Mit der zunehmenden Digitalisierung wachse die Bedeutung des Datenschutzes und der Datensicherheit für die Energiewirtschaft. Das betreffe den Umgang mit personenbezogenen Daten, die IT-Sicherheit im Hinblick auf das Stromsystem oder andere kritische Infrastruktur.
Betroffen seien sowohl die Bereiche der Datenerhebung, Datenübertragung, Datenverarbeitung, Datenspeicherung als auch die Datennutzung. Die Versorgungssicherheit sei ...

Die Autoren sehen für die Energiewirtschaft erhebliche Sicherheitsrisiken durch drohende Cyber-Angriffe und ein hohes Schutzbedürfnis aufgrund sensibler Kundendaten. Mit der zunehmenden Digitalisierung wachse die Bedeutung des Datenschutzes und der Datensicherheit für die Energiewirtschaft. Das betreffe den Umgang mit personenbezogenen Daten, die IT-Sicherheit im Hinblick auf das Stromsystem oder andere kritische Infrastruktur.
Betroffen seien sowohl die Bereiche der Datenerhebung, Datenübertragung, Datenverarbeitung, Datenspeicherung als auch die Datennutzung. Die Versorgungssicherheit sei zunehmend von der Funktion und Stabilität der IT-Infrastruktur abhängig.

Methodik

Kapitel 2 untersucht die Regelungen zum Datenschutz und Kapitel 3 die zur Datensicherheit. Für beide Themenbereiche wird der Status quo des rechtlichen Rahmens dargestellt. Darauf aufbauend betrachten die Autoren die Anschlussfähigkeit und Bedeutung der Regelungen für verschiedene Anwendungsfälle der Energiewirtschaft. Abschließend formulieren sie Handlungsbedarf für verschiedene Handlungsfelder.
Kapitel 4 beinhaltet einen Exkurs zu neuen Technologien wie Blockhain und Künstliche Intelligenz sowie ihren Anwendungsfeldern in der Energiewelt. Dabei wird gezeigt, wie diese Technologien einen ...

Kapitel 2 untersucht die Regelungen zum Datenschutz und Kapitel 3 die zur Datensicherheit. Für beide Themenbereiche wird der Status quo des rechtlichen Rahmens dargestellt. Darauf aufbauend betrachten die Autoren die Anschlussfähigkeit und Bedeutung der Regelungen für verschiedene Anwendungsfälle der Energiewirtschaft. Abschließend formulieren sie Handlungsbedarf für verschiedene Handlungsfelder.
Kapitel 4 beinhaltet einen Exkurs zu neuen Technologien wie Blockhain und Künstliche Intelligenz sowie ihren Anwendungsfeldern in der Energiewelt. Dabei wird gezeigt, wie diese Technologien einen ...

Kapitel 2 untersucht die Regelungen zum Datenschutz und Kapitel 3 die zur Datensicherheit. Für beide Themenbereiche wird der Status quo des rechtlichen Rahmens dargestellt. Darauf aufbauend betrachten die Autoren die Anschlussfähigkeit und Bedeutung der Regelungen für verschiedene Anwendungsfälle der Energiewirtschaft. Abschließend formulieren sie Handlungsbedarf für verschiedene Handlungsfelder.
Kapitel 4 beinhaltet einen Exkurs zu neuen Technologien wie Blockhain und Künstliche Intelligenz sowie ihren Anwendungsfeldern in der Energiewelt. Dabei wird gezeigt, wie diese Technologien einen Beitrag zur Datensicherheit leisten können und was es im Kontext von Datenschutz zu beachten gilt.

PermaLink