• Sie befinden sich hier:
  • Studiendatenbank

Im Fokus der Studiendatenbank stehen Veröffentlichungen, die sich mit dem notwendigen Umbau und der Steuerung des Energiesystems für eine erfolgreiche Energiewende insgesamt beschäftigen. Mehr zu den Kriterien, nach denen das Forschungsradar Studien aufnimmt …

 

Herausgeber/Institute
AbkürzungsverzeichnisAbkürzungsverzeichnis

Merkzettel

0 Studien

Vergleichsliste

0 Studien (max. 3)
Zurück zur Liste

CO2-Minderung bei Pkw - die Rolle der Steuerpolitik

Herausgeber/Institute:

Agora Verkehrswende, ICCT

Datum:

Dezember 2018

Autoren:

Sandra Wappelhorst, Fritz Vorholz

Art der Veröffentlichung:

Studie

Auftraggeber/Förderer:

Agora Verkehrswende

Themenbereiche:

Politik

Schlagwörter:

Elektromobilität, Europa, Mobilität, Treibhausgase, Verkehr

Seitenzahl:

64

Kommentare (0)

Zielsetzung und Fragestellung

Die Studie geht der Frage nach, wie die Steuerpolitik zur Minderung der CO2-Emissionen beitragen kann. Es werden die Erfahrungen der europäischen Nachbarländer dargestellt, woraus Lerneffekte abgeleitet werden.  

Zentrale Ergebnisse

Nur echte Nullemissionsfahrzeuge (batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge) sollten zukünftig in den Genuss von Steuerbefreiungen kommen. Bei der Kfz-Steuer solle das Gewicht der CO2-Komponente gegenüber der Hubraumkomponente gestärkt werden. Die Bemessungsgrundlage der Energiesteuer solle auf die bei der Verbrennung der Kraftstoffe verursachten CO2-Emissionen umgestellt werden. Bei der Weiterentwicklung von Mautsystemen solle eine CO2-Komponente berücksichtigt werden. Die Entfernungspauschale solle abgeschafft, abgeschmolzen oder nach ökologischen Kriterien reformiert ...

Nur echte Nullemissionsfahrzeuge (batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge) sollten zukünftig in den Genuss von Steuerbefreiungen kommen. Bei der Kfz-Steuer solle das Gewicht der CO2-Komponente gegenüber der Hubraumkomponente gestärkt werden. Die Bemessungsgrundlage der Energiesteuer solle auf die bei der Verbrennung der Kraftstoffe verursachten CO2-Emissionen umgestellt werden. Bei der Weiterentwicklung von Mautsystemen solle eine CO2-Komponente berücksichtigt werden. Die Entfernungspauschale solle abgeschafft, abgeschmolzen oder nach ökologischen Kriterien reformiert ...

Nur echte Nullemissionsfahrzeuge (batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge) sollten zukünftig in den Genuss von Steuerbefreiungen kommen. Bei der Kfz-Steuer solle das Gewicht der CO2-Komponente gegenüber der Hubraumkomponente gestärkt werden. Die Bemessungsgrundlage der Energiesteuer solle auf die bei der Verbrennung der Kraftstoffe verursachten CO2-Emissionen umgestellt werden. Bei der Weiterentwicklung von Mautsystemen solle eine CO2-Komponente berücksichtigt werden. Die Entfernungspauschale solle abgeschafft, abgeschmolzen oder nach ökologischen Kriterien reformiert werden.

Zentrale Annahmen und Thesen

In Ländern mit ausgeprägter CO2-Besteuerung von Pkw hätten neu zugelassene Fahrzeuge geringere CO2-Emissionen als in Deutschland. Hierzulande bestehe noch ein erhebliches Potenzial durch Steuerpolitik CO2-Emissionsminderungen anzustoßen.

Eine entscheidende Rolle bei der Emissionsminderung bei Pkw spielten Dienstwagen. Zwei Drittel aller Neuwagen würden gewerblich genutzt.

Die ökologische Lenkungswirkung der Energiesteuer sei bisher nicht sinnvoll. So werde Diesel auf das Volumen bezogen geringer besteuert als Benzin, obwohl die CO2-Emissionen pro Liter höher sind. Die geplante Pkw-Maut ...

In Ländern mit ausgeprägter CO2-Besteuerung von Pkw hätten neu zugelassene Fahrzeuge geringere CO2-Emissionen als in Deutschland. Hierzulande bestehe noch ein erhebliches Potenzial durch Steuerpolitik CO2-Emissionsminderungen anzustoßen.

Eine entscheidende Rolle bei der Emissionsminderung bei Pkw spielten Dienstwagen. Zwei Drittel aller Neuwagen würden gewerblich genutzt.

Die ökologische Lenkungswirkung der Energiesteuer sei bisher nicht sinnvoll. So werde Diesel auf das Volumen bezogen geringer besteuert als Benzin, obwohl die CO2-Emissionen pro Liter höher sind. Die geplante Pkw-Maut ...

In Ländern mit ausgeprägter CO2-Besteuerung von Pkw hätten neu zugelassene Fahrzeuge geringere CO2-Emissionen als in Deutschland. Hierzulande bestehe noch ein erhebliches Potenzial durch Steuerpolitik CO2-Emissionsminderungen anzustoßen.

Eine entscheidende Rolle bei der Emissionsminderung bei Pkw spielten Dienstwagen. Zwei Drittel aller Neuwagen würden gewerblich genutzt.

Die ökologische Lenkungswirkung der Energiesteuer sei bisher nicht sinnvoll. So werde Diesel auf das Volumen bezogen geringer besteuert als Benzin, obwohl die CO2-Emissionen pro Liter höher sind. Die geplante Pkw-Maut beinhalte keinerlei Lenkungseffekt, da sie sich weder an den spezifischen CO2-Emissionen der Fahrzeuge noch an der zurückgelegten Strecke bemisst. Die Entfernungspauschale fördere den Trend zu langen Arbeitswegen. 68 Prozent der Berufspendler nutzten das Pkw.  

Methodik

Die Studie bietet eine Bestandsaufnahme der Steuerpolitik in Deutschland. Diese wird mit den Regelungen in Frankreich, Norwegen, Niederlande und in Großbritannien verglichen. Daraus werden Handlungsempfehlungen für Deutschland entwickelt.

PermaLink