Energieforschung - Förderung durch die Bundesregierung

Erstmals erschienener Bundesbericht Energieforschung meldet deutlich gestiegene Forschungsgelder und zukünftige Förderschwerpunkte

Energieforschung ist eine wesentliche Voraussetzung für den erfolgreichen Umbau der Energieversorgung in Deutschland. Neue Technologien tragen dazu bei, diesen langwierigen Prozess umweltschonend, sicher und kostengünstig zu gestalten und so die Energiewende möglich zu machen.

In die Erforschung neuer Energietechnologien hat die Bundesregierung in den Jahren 2006 bis 2012 insgesamt rund 3,9 Milliarden Euro investiert. In diesem Zeitraum stiegen die Ausgaben um 75 Prozent von 401 Millionen Euro (2006) auf 708 Millionen Euro (2012).

Das weist der erstmals erschienene Bundesbericht Energieforschung aus. Förderschwerpunkte sind die Energieeffizienz und der Ausbau Erneuerbarer Energien. Allein hier wurden im vergangenen Jahr Projekte mit 500 Millionen Euro gefördert. Zukünftige Forschungsfelder: Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energiespeicher, Netze und die Integration Erneuerbarer Energien in das gesamte Energieversorgungssystem.

Viele Bundesministerien betreiben Energieforschung. Besonders eng arbeiten dabei im Energieforschungsprogramm folgende Ressorts zusammen: Wirtschaft und Technologie (BMWi), Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie Bildung und Forschung (BMBF).

Links zur Energieforschung in den Bundesministerien:

Energieforschung im BMWi 

Forschung zu erneuerbaren Energien im BMU 

Forschungsförderung im BMELV 

Forschungsforum Energiewende im BMBF

Energieforschungspolitik 

Zukunftstechnologien im Verkehr

Energiebewusstes Bauen