IRES-Symposium 2016 am 1. Dezember in Berlin

Einladung zur Veranstaltung am 1.12.2016 in Berlin

Das bei der Pariser Klimakonferenz verabschiedete  1,5 °C  Ziel kann nur mit einer stetigen Dekarbonisierung aller Sektoren gelingen. Dies setzt einen massiven Ausbau erneuerbarer Energien voraus um auch die bisher vernachlässigten Sektoren Wärme, Verkehr und Industrie möglichst emissionsfrei zu  versorgen. Vor diesem Hintergrund werden  Flexibilitätsoptionen wie Demand Side Management (Laststeuerung), KWK-Anlagen, Smart Grids, virtuelle Kraftwerke, und insbesondere Sektorkopplungstechnologien wie Power-to-Heat, Power-to-Gas sowie Stromspeicher immer bedeutender für das Gelingen der Energiewende.

Speicher und Power to X- Lösungen werden ein wesentlicher strategischer Baustein der Energiewende sein. Nach wie vor gibt es aber weder genügend Fördermöglichkeiten noch ausreichende Kräfte für die erfolgreiche Marktintegration. Die bisherige Regulierung lässt derzeit nicht zu, Speicher marktorientiert und netzdienlich zu betreiben. Um einen fairen Wettbewerb der Flexibilitätsoptionen zu gewährleisten, bedarf es angemessenen Rahmenbedingungen und der Befreiung von vorhandenen Restriktionen.

Programm

Das IRES-Symposium am 1. Dezember 2016 präsentiert die Bedeutung von Speichertechnologien für die Energiewende sowie den aktuellen Stand der Forschung. Am Abend werden die Rahmenbedingungen in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt und mit Energieexperten und Parlamentariern diskutiert. Die Pausen zwischen den einzelnen Programmteilen sowie das Get-Together nach dem Tagesprogramm bieten zahlreiche Möglichkeiten, sich mit den Teilnehmern zu vernetzen und gemeinsam mit den Referenten zu diskutieren. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.eurosoloar.de

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Um kommentieren zu können, ist eine Registrierung notwendig.