Entwicklung der Stromgroßhandels- und der CO2-Zertifikatspreise

Grafikdossier zur Entwicklung der Börsenstrompreise und des Preises für Emissionsberechtigungen („CO2-Preis“)

Der Stromgroßhandels- bzw. Börsenstrompreis nimmt einen wichtigen Stellenwert in der Diskussion über die Kosten der Energiewende im Stromsektor ein. Er spielt eine wichtige Rolle für

  • die Beschaffungskosten der Stromvertriebe und damit den Strompreis der Endkunden,
  • die Strombeschaffungskosten energieintensiver Unternehmen,
  • die Differenzkosten zwischen Strom aus Erneuerbaren Energien, der nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet wird, und der übrigen Stromerzeugung (und damit für die Höhe der EEG-Umlage),
  • die Erlöse und damit die Wirtschaftlichkeit von Kraftwerken, die keine gesetzlich garantierte Vergütung bekommen.

Die energiepolitische Bedeutung des Themas zeigt sich an der derzeit intensiv geführten Debatte um die Einführung von Kapazitätsmechanismen im Strommarkt. Dadurch würden Kraftwerke auch jenseits des Regel- und Ausgleichsenergiemarktes Zahlungen für die Bereitstellung von Erzeugungsleistung erhalten. Hintergrund ist der in den vergangenen Jahren gesunkene und aktuell sehr niedrige Stromgroßhandelspreis, der in Verbindung mit einer sinkenden Auslastung bei fast allen Gaskraftwerken nicht mehr die Fixkosten deckt und somit keinen wirtschaftlichen Betrieb ermöglicht. Nun besteht die Sorge, dass insbesondere Neuinvestitionen in für die Energiewende benötigte Reservekraftwerke wirtschaftlich unattraktiv sind und unterbleiben. Zudem könnte die angekündigte Stilllegung von bestehenden Kraftwerken einen Mangel an Erzeugungskapazitäten zur Ergänzung der fluktuierenden Erneuerbaren Energien zur Folge haben.

Vor diesem Hintergrund geht der vorliegende Studienvergleich der Frage nach, welche künftige Entwicklung der Stromgroßhandels- bzw. Börsenstrompreise verschiedene energiewirt¬schaftliche Studien erwarten. Da die Höhe der CO2-Zertifikatspreise ein wesentlicher Bestimmungsfaktor für das Börsenpreisniveau sowie für das Wettbewerbsverhältnis zwischen Kohle und Gas ist, werden auch die diesbezüglichen Annahmen verschiedener Studien analysiert.

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Um kommentieren zu können, ist eine Registrierung notwendig.