Prognose der Kosten von Power-to-Liquid

Strombasierte flüssige Kraftstoffe auf Basis von Wind- und Solarenergie können langfristig mit fossilen Kraftstoffen konkurrieren.

Synthetische Kraftstoffe könnten einer aktuellen Studie zufolge in Zukunft zu konkurrenzfähigen Preisen bereitgestellt werden. In Teilen des Verkehrssektors sind flüssige Energieträger aufgrund ihrer hohen Energiedichte nur schwer zu ersetzen. Neben der Elektromobilität werden also auch Biokraftstoffe und synthetische Kraftstoffe, die aus Wind- und Solarstrom hergestellt werden (Power-to-Liquid), eine Rolle spielen. Flüssige erneuerbare Energieträger haben gewisse Vorteile: Sie sind wie ihre fossilen Pendents universell einsetzbar, leicht speicher- und transportierbar und sie können die bereits bestehende Infrastruktur nutzen - durch die Produktion aus Wind- und Solarenergie bzw. Biomasse haben sie aber eine deutlich bessere Klimabilanz. Der Nachteil von aus Strom hergestellten synthetischen Kraftstoffen ist der geringere Wirkungsgrad im Vergleich zur direkten Stromnutzung. 

Die von der Agentur für Erneuerbare Energien aufbereiteten Grafiken zur Studie können Sie hier einsehen und als JPG-Datei downloaden. Druckfähige, hoch aufgelöste Formate sind auf Anfrage lieferbar. Anfragen bitte an kontakt@unendlich-viel-energie.de