Pariser Klimaabkommen erfordert mindestens viermal so viel erneuerbaren Strom

Notwendige Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Deutschland

Eine Vielzahl von Studien beschäftigte sich in der Vergangenheit bereits mit dem weiteren Ausbau der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Viele Szenarien fokussierten sich dabei ausschließlich auf den Stromsektor und wie eine hundertprozentige Stromversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien funktionieren kann. Insbesondere jüngere Veröffentlichungen gehen darüber hinaus der Frage nach, wie sich die Sektorenkopplung und die Dekarbonisierung der Sektoren Wärme und Verkehr auf den Strombedarf sowie die notwendige Stromerzeugung aus Erneuerbare Energien auswirken wird.

Eine Gegenüberstellung zweier Ausbauszenarien verdeutlicht die Bandbreite der Annahmen zum zukünftigen Bedarf an Strom aus Wind, Sonne, Bioenergie, Wasserkraft und Geothermie. Von der geringsten erneuerbaren Stromerzeugung, die für eine klimaneutrale Energieversorgung notwendig ist, geht das Szenario KLIMA17-HEFF von Joachim Nitsch aus. Eine hohe Energieeffizienz begrenzt die erforderliche Stromerzeugung auf 736 Mrd. kWh. Volker Quaschning geht dagegen von 1.320 Mrd. kWh aus.

Die von der Agentur für Erneuerbare Energien aufbereiteten Grafiken zur Studie können Sie hier einsehen und als JPG-Datei downloaden. Druckfähige, hoch aufgelöste Formate sind auf Anfrage lieferbar. Anfragen bitte an kontakt@unendlich-viel-energie.de