Einsatz erneuerbarer Gase im Verkehr 2050

Erneuerbare Gase könnten 2050 bis zu drei Viertel des Energieverbrauchs im Straßengüterverkehr decken.

Erneuerbare Gase können künftig eine wichtige Rolle bei der Treibhausgasminderung im Verkehr spielen. Sie können in Teilen des Straßengüterverkehrs zum Einsatz kommen, wo es kaum klimafreundliche Alternativen zu fossilen Kraftstoffen gibt. Sie können zudem die Schadstoffbelastung (Stickoxide, Feinstaub, Kohlenmonoxid) gegenüber fossilen Flüssigkraftstoffen reduzieren.

Im Jahr 2016 waren in Deutschland ca. 5,5 Mio. Lastkraftwagen mit einem Endenergieverbrauch von 191 Mrd. Kilowattstunden (kWh) auf den Straßen. Erneuerbare Gase könnten also in den untersuchten Szenarien im Jahr 2050 zwischen 1,5 und 4,1 Mio. Lkw mit klimafreundlicher Energie versorgen. Der Verbrauch erneuerbarer Gase im Verkehr liegt in den Szenarien zwischen rund 51 und 141 Mrd. kWh, was einem Viertel bzw. drei Viertel des Endenergieverbrauchs im Straßengüterverkehr im Jahr 2016 entspricht.

Die von der Agentur für Erneuerbare Energien aufbereiteten Grafiken zur Studie können Sie hier einsehen und als JPG-Datei downloaden. Druckfähige, hoch aufgelöste Formate sind auf Anfrage lieferbar. Anfragen bitte an kontakt@unendlich-viel-energie.de