CO2-Emissionsminderung durch Ausbau, informationstechnische Vernetzung und Netzoptimierung von Anlagen dezentraler, fluktuierender und erneuerbarer Energienutzung in Deutschland

Grafiken: Anteile einzelner Gerätegruppen am Stromverbrauch privater Haushalte; Stromverbrauch von Technologien mit Lastmanagementpotenzial

Das Forschungsprojekt untersucht die Anforderungen einer Dezentralisierung des Energiesystems und deren Potenziale zur Reduktion von CO2-Emissionen. Aus der Analyse des Zusammenspiels der verschiedenen Ebenen der Energieversorgung werden Ansätze für den sukzessiven Umbau der Energieversorgungsstruktur zu mehr regenerativen Energien und stärkerer Dezentralität entwickelt.

Link zur Studienzusammenfassung "CO2-Emissionsminderung durch Ausbau, informationstechnische Vernetzung und Netzoptimierung von Anlagen dezentraler, fluktuierender und erneuerbarer Energienutzung in Deutschland"  

Die von der Agentur für Erneuerbare Energien aufbereiteten Grafiken zur Studie können Sie hier einsehen und als JPG-Datei downloaden. Druckfähige, hoch aufgelöste Formate auf Anfrage lieferbar. Anfragen an kontakt@unendlich-viel-energie.de